VIELEN DANK FÜR DREI TAGE INTERAKTION!

Der Kölner Ebertplatz blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Unter den öffentlichen Plätzen Kölns zählt er derzeit sicherlich nicht zu den populärsten Orten. Um dem Ebertplatz neues Leben einzuhauchen, veranstalten Studierende der Fachhochschule Köln vom 20. bis zum 22. Mai 2015 ein interaktives Event in der Projektgalerie Labor. Eingeladen waren Menschen, welche den Ebertplatz neu entdecken wollen.

Offenes Raumlabor für Passanten, Spielbegeisterte und Anwohner*innen

“Platz & Play” versteht sich als öffentliche Schnittstelle, um Ort und Mensch auf spielerische Weise zusammenzuführen. Über sinnlich erfahrbare Interventionen, offene Workshops sowie interaktive Installationen wird über drei Tage ein gemeinsamer Kommunikationsraum entstehen. Lichtvorführungen, digitales Gaming sowie das Spiel mit urbanen Klängen sind nur einige Beispiele für das bunte Programm. Die Besucher und Besucherinnen können sich aktiv daran beteiligen oder sich von den Installationen inspirieren zu lassen.

Soziale Arbeit trifft auf Design & Technik

Studierende der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften sowie der Köln International School of Design haben den Ebertplatz hierfür einer kritischen Analyse unterzogen. Das interdisziplinäre Team hat es sich zum Ziel gesetzt, die vermeintlich widrigen Verhältnisse im Zuge einer dreitägigen Veranstaltung auf die Probe zu stellen.

 

Datum: 20. – 22. Mai 2015

Ort: Galerie “Labor”, Ebertplatz Köln

Eintritt: kostenfrei

Facebook-Event

Organisiert von Studierenden der Fachhochschule Köln, Studienrichtungen Soziale Arbeit, Integrated Design sowie Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit.

Beteiligte Fakultäten:

Köln International School of Design

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften

Projektleitung: Prof. Dr. Isabel Zorn, Prof. Andreas Muxel, Eduard Paal und Nadine Quabach